Die autologe Fetttransplantation

Lipofilling

Eine moderne, ästhetische Gesichtsverjüngung umfasst meistens einen Volumenaufbau, um den Verlust von elastischen Fasern, Fettpolstern und Bindegewebe auszugleichen, d. h. eingefallene Stellen und Falten am Körper mit (eigenem) Fett wieder aufzufüllen. Am häufigsten wird diese Methode im Gesicht angewendet, kann jedoch auch an anderen Stellen des Körpers durchgeführt werden, wie zum Beispiel an den Händen Brust, Gesäß oder Narben.

 

Das Lipofilling oder autologe Fetttransplantation ist daher eine elegante, gute und mittlerweile sehr bewährte Methode zur Volumenkorrektur eingefallener Gesichtsareale in der rekonstruktiven und ästhetischen Chirurgie. Zusätzlich wird die Kollagenneosynthese angeregt, d. h. die Haut wird regeneriert. Das Fettgewebe wird sehr schonend entnommen, aufbereitet und in winzigsten Partikeln fein verteilt in das Empfängergewebe eingebracht. Das eigene Fettgewebe ist ein natürlicher Filler, sodass ein nur geringes Risiko von allergischen Reaktionen oder Abstoßung des transplantierten Gewebes besteht.

Lipofilling Bad Soden

Allgemeine Informationen zum Lipofilling in Bad Soden

Was sind die Indikationen für den Eigenfetttransfer bzw. das Lipofilling?
  • die Augmentation von Gesicht und Lippen
  • die Faltenkorrektur und Hautverjüngung
  • die Verjüngung der Hand
  • die Vergrößerung der Brust
  • die Korrektur von Konturdeformitäten und chronischen Wunden
  • die Brustasymmetrie nach Operationen
  • die chronische Strahlendermatitis oder Konturdefizite und Asymmetrien der Brust nach Radiation
  • die kongenitale oder erworbene Brustfehlbildung mit Mammahypoplasie, tuberöser Brustdeformität oder, Polandsyndrom
  • der Volumenaufbau der Brust und die Deformität nach Mammaaugmentation sowie Konturunregelmäßigkeiten nach Liposuktion

 

Wie erfolgt die Operation im Gesicht?

Es handelt sich um einen ambulanten Eingriff in Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf. Das Spenderareal wird durch die Injektion einer Tumeszenzlösung vorbereitet. Die Fettzellen werden sodann mit einer dünnen Kanüle unter sehr geringem Sog abgesaugt. Hierauf erfolgt die Separation und Reinigung des Fettgewebes. Mit speziellen sehr dünnen Einmalkanülen werden diese unter die Haut der zu behandelnden Region gebracht.

 

Ein besonderer Stellenwert kommt der Trennung und Reinigung der Fettzellen zu. Hierbei werden die vitalen Gewebe unter anaeroben Verhältnissen vom Rest der Absaugmenge getrennt und dehydriert.

 

Wie läuft die Brustvergrößerung durch Eigenfett ab?

Diese Technik basiert auf der Transplantation von Eigenfett, das aus dem Bauch oder den Hüften entnommen wird, um die Brüste zu formen. Diese Methode kann zur Brustvergrößerung, Konturverbesserung oder zur Behebung von Asymmetrien angewandt werden.

 

Das Lipofilling ist für bestimmte Patientinnen das beste Verfahren zur Brustvergrößerung (siehe Brustvergrößerung).

 

Insbesondere eignet sich dieses Verfahren, wenn beispielsweise ein Brustaufbau mit Implantaten zu immer wiederkehrender Kapselfibrose geführt hat. In diesen Fällen entfernen wir das Implantat, belassen die körpereigene Kapsel und bauen die Brust mit Eigenfett auf.

 

Welche Kontraindikationen gibt es?

Die Eigenfettbehandlung soll nicht durchgeführt werden, wenn lokale oder systemische Erkrankungen den Erfolg des Verfahrens infrage stellen.

 

Weiterhin soll die autologe Fetttransplantation nicht durchgeführt werden bei:

  • Schwangerschaft und in der Stillzeit
  • akuten Infektionen
  • aktiver maligner Grunderkrankung

 

Der Fetttransfer sollte frühestens zwei Jahre nach der lokalen Therapie eines Mammakarzinoms unter kontrollierten Bedingungen inkl. der Nachsorge erfolgen. Eine strenge Indikation soll hier auch weiterhin erfolgen.

 

Vor einem Fetttransfer sollte die Indikation bei Immunsuppression und chronischen Autoimmunerkrankungen streng überprüft werden.

 

Wie erfolgreich ist ein Lipofilling?

Die sogenannte „Überlebensrate der Fettzellen“ ist sehr individuell und unterscheidet sich natürlich von Mensch zu Mensch und von Areal zu Areal. Mit modernen Methoden wie Ultraschall und MRT wurden die Ergebnisse von mehreren Patienten ca. 15–20 Jahre nach der Transplantation kontrolliert. Bei ca. 65% der Patienten konnte Volumen an den behandelten Stellen nachgewiesen werden.

 

Wir benutzen die modernsten Techniken und insbesondere sehr feine und atraumatische Einmalkanülen.

Zunächst findet ein Beratungsgespräch statt, in dem wir Ihre persönlichen Wünsche ausführlich besprechen und die Ausgangssituation genau untersuchen.

 

Im nächsten Schritt kontrollieren wir Ihren gesundheitlichen Zustand sowie Ihre Krankengeschichte und besprechen den Eingriff inklusive der möglichen Risiken. Während des Gesprächs werden offene Fragen beantwortet.

Interesse an unserer Arbeit?

Dann vereinbaren Sie noch heute ein unverbindliches Beratungsgespräch.